Spot-Check

Der Besuch bei einem Flintenhersteller hat in der Regel familiären Charakter. Der Inhaber nimmt sich Zeit und zeigt seine Entwicklungen. Bei Beretta muss man die Sache anders angehen. Wer einen Überblick über Geschichte, Entwicklung und Produktion haben möchte, muss sich auf die Beretta-Welt einlassen. Wenn man das tut, bekommt man einen Einblick in ein faszinierendes Unternehmen, in dem die Familie auch eine große Rolle spielt.

Hier und da sieht man schon mal das IPSC-Logo, doch viele wissen nicht so richtig, was die Sportsfreunde vom IPSC wirklich machen und wie deren Wettkämpfe aussehen. Nachdem uns mehrere Leser darauf hingewiesen haben, dass Sie gerne auch mal was über den IPSC lesen würden, haben wir uns auf den Weg nach Phi­lippsburg gemacht und haben Markus Wohlmuth getroffen, der zugleich Bundessportleiter IPSC-Langwaffe vom BDS ist.

(hjr) Urlaub machen heißt für mich, wenigstens einmal auch einen Wurfscheibenschießstand in der Nähe unseres Urlaubsziels zu (be)suchen. Wenn es dabei bleibt und der Rest des Urlaubs den gemeinsamen Aktivitäten zur Verfügung steht, kann meine Frau auch gut damit leben?...

So auch in den USA, wo sich die Suche nach einer geeigneten Anlage dank der Seite www.claytargetsonline.com denkbar einfach gestaltet. In diesem Jahr also dem kalten November entfliehen und ab nach Florida.

Sitzt Paolo Zoli mit am Tisch, spürt man direkt den Enthusiasmus und die Leidenschaft, die ihn mit seinen Produkten verbindet. Sehr bunt und detailverliebt berichtet der Inhaber in dritter Generation von Gegebenheiten, alten Geschichten und Zielen, die er mit der Marke Zoli noch erreichen möchte. Diese Motivation, die sich natürlich auch auf seine Mitarbeiter auswirkt, ist sicherlich mit ein Grund, warum die Marke Zoli in den letzten Jahren im semiprofessionellen und auch im professionellen Flintensport eine immer größere Rolle spielt. 

Gelungene Generalprobe für die anstehende Wettkampfsaison

Sörnewitz – Wie in den vergangenen Jahren wurde auch in diesem Jahr zum Sommeranfang auf der landschaftlich reizvollen Schießanlage Lichteberg in Sörnewitz bei Bilderbuchwetter der traditionelle Sommer-Großparcours ausgetragen. Ein breites Feld von Startern aus allen Bundesländern war angetreten, um auf dem von Platzbetreiber Jakob Frohnhofen abwechslungsreich und intelligent gestalteten Parcourslayout ihr Können unter Beweis zu stellen.

Der erste Kontakt mit der Firma Perazzi kam auf der IWA im Februar über den Generalimporteur AKAH zustande. Bis dato hatten wir schon einige Perazzi-Flinten in der Hand gehabt, aber einen richtigen Einblick in die Perazzi-Welt hatten wir nicht. Eigentlich wussten wir nur, dass die Flinten von Perazzi ziemlich gut und auch eher was für den großen Geldbeutel sind. Aber was steckt hinter dem Namen Perazzi?

Der Dornsberg – kommt die Sprache auf dieses wunderschöne, idyllische Fleckchen Jagdparcoursgeschichte, kommen viele Kenner der Szene ins Schwärmen. Für diejenigen, die noch nie dort waren, haben wir einen kurzen Steckbrief zusammengestellt, damit sich jeder ein Bild machen kann. Die Redaktion war bei wunderschönem Frühlingswetter für Sie vor Ort!

Naturerlebnis inklusive

Bei dem Jagdparcours Dornsberg, der von den Dornsbergschützen e.V. im landschaftlich reizvoll gelegenen Eigeltingen, knapp 30 km vor dem Bodensee in Baden-Württemberg, betrieben wird, handelt es sich um einen Jagdparcours für Flintenschützen, der sich über eine Fläche von mehr als 50 ha erstreckt.

Es ist nass, kalt, die Tage sind kurz und der Stand ist zeitweise geschlossen. Nicht die Zeit fürs Flintenschießen? Wir haben uns umgesehen und nach Alternativen gesucht. Und sind dabei auf ein System gestoßen, das viel mehr bietet als nur die Unabhängigkeit von Jahreszeit und Witterung.

Hinter dem Vereinsnamen vermutet man nicht unbedingt (heute würde man wahrscheinlich nicht mehr von Tontauben und Verein sprechen, sondern eher von Wurfscheiben und Club), dass sich dahinter ein modern aufgestellter Verein verbirgt, der sich seit 86 Jahren dem Flintenschießen verschrieben hat. Aber beginnen wir am Anfang: