Für Allrounder

 Am 14. Oktober fand beim WWC Arolsen das jährliche Allround-Turnier statt. Bei wunderschönem herbstlichen Wetter starteten 59 Schützen.

Wie schon in den Jahren zuvor veranstaltete der WWC Arolsen unter der Leitung von Thomas Beling das beliebte Allround-Turnier. 25 Skeettauben, 25 Traptauben und 50 Parcourstauben galt es vom Himmel zu holen. 

Man sollte meinen, dass Trap und Skeet eine sichere Bank ist, da man diese Diszi-
plinen gut trainieren kann. Doch ein neuer Stand, Tagesform und die äußeren Einflüsse verwandeln diese Disziplinen immer wieder von sicheren Punktebringern zu Wackeldisziplinen. Sicher geglaubte Punkte bzw. Wurfscheiben lösen sich eben nicht in Luft auf.

Parcours wurde im „Tal“ und an der „Halle“ geschossen. Da wurde alles präsentiert, was der Parcoursschütze mag. Auch hier waren vermeintlich einfache Tauben das Zünglein an der Waage.

Wie immer war die Organisation dank Thomas Beling einwandfrei. Sollte es einen Kritikpunkt geben, dann den, dass sich das Turnier etwas in den Abend zog. Aber so hatte man noch mehr Zeit, sich mit den anderen Schützen auszutauschen und noch den einen oder anderen Kaffee gemeinsam zu trinken.

Es wurde in drei Klassen gewertet. Der Sieger der Wertung A war Hans-Ludwig Hapke, der mit 89 Treffern nur einen Treffer vor Erich Scholl lag. Den dritten Platz belegte Wolfgang Zerbe mit 87 Treffern.

Die Klasse B gewann Klaus Plänker (80 Treffer) und die Klasse C konnte Martin Ewers jun. (69 Treffer) für sich entscheiden.

Bei den Damen entschied Kristin Sendker-Behrens mit 81 Treffern das Turnier für sich. Auf den zweiten Platz kam Silke Merten mit 71 Treffern und Shari Ruske konnte mit 69 Treffern den dritten Platz belegen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn die Schützen wieder in Trap, Skeet und Parcours gefordert werden.

Text u. Fotos: Dominik Allartz