Beretta-Testtage mit CPSA-Seminar

13. & 14. Juni 2015 – Schießstand Jägerloch

Bereits zum zweiten Mal fanden am 13. & 14. Juni die Beretta-Testtage statt. Der malerisch gelegene Schießstand Jägerloch in Freudenstadt bot sich wieder einmal hervorragend dafür an. Die Anlage liegt idyllisch und einzigartig umgeben von dichtem Baumbestand im Nordschwarzwald. Es können sämtliche DJV-Disziplinen geschossen werden. Es sind olympisch Trap, Skeet, laufender Keiler, Kipphase, Kurzwaffenstände sowie 50- und 100-m-Großkaliberanlagen vorhanden. Ein Compac-­Sporting-Parcours ist bereits im Aufbau und soll in Kürze zur Verfügung stehen. Der Stand wird außerdem liebevoll bewirtet.

Parallel zu den Testtagen fanden täglich drei CPSA-Kurse mit CPSA-Instruktor Detlef Riechert von ca. drei Stunden auf dem Skeet-Stand statt. In kleinen Gruppen von maximal sechs Schützen wurde auf jeden einzeln eingegangen. Die Beginner wurden nicht nur in das methodische Schießen eingeführt, sondern es wurde ein ganzheitliches Verständnis für das Flintenschießen und die Zusammenhänge vermittelt. Die Fortgeschrittenen und Spezialisten wurden da abgeholt, wo sie standen, und es wurde auf bestimmte Anschlagprobleme oder Problemtauben eingegangen. Alle Schützen gingen sehr zufrieden vom Stand. Leider mussten auch dieses Jahr wieder über zwanzig abgewiesen werden, für die kein Platz im Seminar zur Verfügung stand. Während Detlef Riechert sich ohne Pause den Schützen widmete, begann die Testveranstaltung. Alle wichtigen Modelle von Beretta und Benelli standen zur Verfügung. Jeder konnte für sich am Trap-Stand herausfinden, welches Modell ihm am besten liegt, welche Waffe am besten schwingt und ausbalanciert ist. Die DT11 hat sich als Ausnahmeflinte durchgesetzt. Die wichtigsten Zubehörteile und Bekleidungsartikel wurden vorgestellt und natürlich ausgiebig getestet. Vertreten wurden die Marken ­Beretta und Benelli von den Markenspezialisten der Firma Manfred Alberts, David Rangk und Martin Bücheler. Beide sind versierte Schützen und extrem fachkundig. Die Beratung, die fundierten Gespräche und die beeindruckenden Präsentationen machten diese Tage zu einer ganz besonderen Veranstaltung. Die guten Wetterbedingungen und die freundliche Bewirtung rundeten die Sache komplett ab. Es war eine gelungene Veranstaltung und wird sicher nicht die letzte bleiben.

Text: Oliver Kratochwil?
Fotos: Oliver Kratochwil, Detlef Riechert


Interview mit Veranstalter Oliver Kratochwil

dieflinte: Herr Kratochwil, was bewegt Sie, eine derart aufwendige Veranstaltung zu organisieren?

Kratochwil: Für den Schützen – wir wollen eine Flintenausbildung mit System anbieten. Die Kundenzufriedenheit ist ganz eng an den Erfolg geknüpft. Ob man trifft oder nicht, ist abhängig davon, ob der Anschlag stimmt. Das ist einfach nur möglich mit dem optimalen Gerät. Für uns – wir wollen verkaufen, und eine Flinte wie die DT11 schiebt man nicht einfach so über die Theke. Da ist enormer Erklärungsbedarf. Eigentlich kann man eine Flinte nur auf dem Schießstand verkaufen. Im Ladengeschäft kann immer nur eine Vorauswahl getroffen werden. Und natürlich für den Schießstand – jeder neue Schütze, der wiederkommt, ist gut für die Anlage. Diese Anlage wird mit sehr viel Einsatz und Liebe geführt. Der Schießstand braucht Schützen und wir Schützen brauchen Schießstände.

dieflinte: Warum haben Sie sich für gerade für die Marke Beretta entschieden?

Kratochwil: Ich glaube, mit der Philosophie „good, better, best“ von Beretta erreicht man einfach mehr Schützen. Da gibt es für jedes Einsatzgebiet und für jeden Geldbeutel etwas. White Onyx, Silver Pigeon, 690, 692, DT11 oder SO11 – mit der Palette erreicht man einfach alle. Außerdem ist es einfach ein ganz besonderes Zusammenarbeiten mit den Spezialisten von Manfred Alberts, die sich immer ins Zeug legen für Händler und Kunden. Bei der Gelegenheit würde ich mich gerne bei Detlef Riechert, David Rangk, Martin Bücheler, Holger Schulte, Volker Sonntag und Rudolf Alberts für die Unterstützung unserer Veranstaltung herzlich bedanken.

dieflinte: Sie waren also zufrieden mit Ihrer Veranstaltung ?

Kratochwil: Wenn nur ein Kunde bleibt, bin ich schon glücklich. Jeder Einzelne ist es mir wert, denn „Schießen macht Spaß“.

Das Interview führte Detlef Riechert