Vom Traditions- wettkampf des SWTSC

Auch 2017 wieder Strauß-Pokal in Hoppegarten – 24 Teilnehmer, darunter drei Frauen – Kein SWTSC-Starter auf den ersten Plätzen

Viele bekannte Gesichter, aber auch einige neue waren beim diesjährigen Strauß-Pokal des SWTSC auf der wunderschönen Anlage des SC Diana Hoppegarten zu begrüßen. Auch den Kieler Norbert Radtki zog es in diesem Jahr wieder zu den vielen Gleichgesinnten an den Rand der Bundeshauptstadt, der damit wieder der Starter mit der weitesten Anreise war. Petrus zeigte sich wieder von seiner schießsportlichen Seite und meinte es gut mit den Flintenschützen/-innen. 24 Teilnehmer gingen schließlich an den Start, darunter drei Frauen. Wie schon seit 2014 üblich, mussten jeweils 15 Scheiben sportlich Trap und Skeet sowie jagdlich Trap, dazu 10 Doubletten Niederhaus/Rollhase und schließlich noch 15 Doubletten Doppeltrap beschossen werden, insgesamt also 95 Scheiben.

Der vielseitige Wettkämpfer war gefragt. Am Ende zeigte sich, dass wieder einmal Harald Düde vom SC Diana einer der vielseitigsten Flintenschützen ist. Bereits zum fünften Mal siegte er beim Strauß-Pokal, auch wenn er mit 74 getroffenen Scheiben deutlich von seinem im Vorjahr aufgestellten Rekord entfernt war. Mit 72 Treffern nur knapp dahinter landete Norbert Radtki auf dem zweiten Platz. Nach einer Energieleistung im Doppeltrap (26 Treffer!) belegte Jörg Clemens vom SC Diana mit 68 Treffern den dritten Rang. Vor vielen Jahren erlernte er einst in Strausberg an der Hohensteiner Chaussee das Einmaleins des Flintenschießens. Nur einen Treffer weniger hatte Maik Winnemund aus Döbeln auf dem vierten Platz zu verzeichnen. Wieder nur einen Treffer dahinter lag Reingard
Boettger, der wiederum nur eine Scheibe mehr als der Wittstocker Ulf Krause getroffen hatte.

Nach einem zwar sportlichen, aber in sehr entspannter Atmosphäre ausgetragenen Wettbewerb konnten sich wie üblich die ersten sechs Platzierten ihre Sachpreise aussuchen. Durch die nachfolgende Verlosung wurden alle anderen Starter ebenfalls mit einem der sehr ansehnlichen Sachpreise bedacht, die auch dank der großzügigen Unterstützung durch die Fachzeitschrift „dieflinte“ und die RUAG Ammotec GmbH vergeben werden konnten.

Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde ein Startplatz zum „Merkel-Cup 2018“ verlost, der von der Suhler „Merkel Jagd- und Sportwaffen GmbH“ zur Verfügung gestellt wurde. Glücklicher Gewinner wurde der Cottbusser Rene Böstro, der damit im nächsten Jahr erstmalig auch an diesem Traditionswettkampf teilnehmen wird.

Text: Hans-Joachim Raabe
Foto: Frank Pölemann 


Ergebnisse:
www.scdianaberlin.de