Wincester
Kanonenschlag
O. k., es ist nicht wirklich eine Munition, die man für den Flintensport verwend...

weiterlesen ...

Beretta 690 Field I Sporting
Balancepunkt neu definiert
Es gibt Geschichten, die kann man sich nicht ausdenken. Ein älterer...

weiterlesen ...

Und wieder Shotgun-Shooting in Florida
… Frühling in den Staaten
Wer weiß schon, was die politischen Veränderungen in den USA noch fü...

weiterlesen ...

XXL-Cup auf dem Dornsberg
Höher, schneller, weiter
Es gibt nicht viele Veranstaltungen in Deutschland, die einen Schütze...

weiterlesen ...

Rottweil-Skeet-Turnier beim BWC Erlangen
Bei Kaiserwetter trafen sich am 11. Juni 2017 auf der Wurfscheiben-Schießanlage des BWC Erlangen in ...

weiterlesen ...

Chopsticks  for Shotshells
Nicht nur Halbautomaten-Schützen lassen ohne Unterlass welche fliegen. Auch Knickflinten-Besitzer mi...

weiterlesen ...

Das Vorhaltemaß
Ein theoretischer Versuch
Die Einheiten für das Vorhaltemaß auf den Schießständen sind untersc...

weiterlesen ...

HotShot vs. ColdShot
Märchen und Gerüchte
George Digweed soll mal gesagt haben, dass er bei kaltem Wetter seine Pat...

weiterlesen ...

7. NWAW-Junioren Trophy
50 junge Nachwuchstalente starteten am vergangenen Samstag, 25.03.2017, auf der 7. NWAW-Junioren Tro...

weiterlesen ...

Clay Pigeon Shooting Association England
Vor fast einem Jahrhundert wurde im Mutterland des Flintenschießens die Clay Pigeon Shooting Associa...

weiterlesen ...

Winchester Parcours-Patrone
Was macht eine gute Schrotpatrone aus? Gutes Rückstoßverhalten, hohe Brechkraft, geringe Laufverschm...

weiterlesen ...

Eisele-Waffenkoffer
Der Porsche unter den Waffenkoffern
Ein wichtiger Absatzmarkt in den 1950er-Jahren für Porsche...

weiterlesen ...

Wincester
Beretta 690 Field I Sporting
Und wieder Shotgun-Shooting in Florida
XXL-Cup auf dem Dornsberg
Rottweil-Skeet-Turnier beim BWC Erlangen
Chopsticks for Shotshells
Das Vorhaltemaß
HotShot vs. ColdShot
7. NWAW-Junioren Trophy
Clay Pigeon Shooting Association England
Winchester Parcours-Patrone
Eisele-Waffenkoffer

home

Auf dem vierten Forum SportBewegung Niedersachsen „Jugend von heute. Ehrenamt von morgen.“ erhielt die  Nord-West Allianz Wurfscheibe den Sportpreis der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

Shopping für Schützen

Das Angebot für Flintensportler im Netz sowie im echten Leben beim Büchsenmacher ist dünn gesät. Dem wollen wir Abhilfe schaffen und werden in den nächsten Monaten einen Onlineshop für Flintenschützen aufbauen. Ziel soll ein umfassendes Angebot bis auf Waffen und Munition sein.

Im Frühjahr habe ich meine Turnierkarriere mit dem Nad-al-Sheba-Cup begonnen. Mein Ziel war, nicht Letzter zu werden. Das hat auch geklappt. Doch zufrieden war ich natürlich nicht. Wenn ich an das Turnier zurückdenke, ist es Traum und Trauma zugleich. Zum einen war es eine tolle Veranstaltung, die weltweit ihresgleichen sucht. Zum anderen war es für mich rustikaler Einstieg in den Wettkampf. Sicherlich wäre es besser gewesen, erst mal ein paar lokale Turniere zu schießen, bevor ich mich mit Miles, Solomon & Co in den Kreis stelle.

Black is beautiful

Beretta setzt auf Schwarz! Black Edition heißt das Codewort für die kommende Saison. DT11, 692 und 690 werden in einer schwarzen Serie aufgelegt. Dabei haben die Designer mit „Komplementärfarben“ gespielt. Für die 690 kommt zum Schwarz das Orange der Wurfscheiben, für die 692 das Gold als Farbe der Sieger und für die DT11 zum Schwarz als besonders edle Kombination: das Schwarz! 

Eine Flinte soll auch gefallen, neben den technischen Anforderungen, die der Schütze an sie stellt. Die Black Edition ist ein gelungener Wurf, daran gibt es keinen Zweifel. Jeder, dem ich unser Testmodell gezeigt habe, wollte sie wenigstens gleich in die Hand nehmen und wenn möglich sofort schießen: die 690 Competition Black mit 71-cm-Läufen und einer Schaftrückenverstellung.

Entscheidung auf dem Dornsberg 

Die deutschen Meisterschaften sind in jedem Jahr das Highlight im Parcours-Sport. Wie so oft wurde das Turnier auf dem Dornsberg ausgetragen, der sicherlich in Deutschland zu den Hotspots der Parcours-Szene gehört. 

Ballenstedt

Schon seit 1977 gibt es das Schieß-Sport-Zentrum Ballenstedt am Rande des Harzes. Auf zwei kombinierten Ständen, die auch mit je einem Turbulenzautomaten ausgestattet sind, geht es auf die Jagd auf Wurfscheiben, wobei der Schwerpunkt der einheimischen Schützen eindeutig beim Trap liegt. Bis 2001 waren beide Stände mit den in der DDR üblichen LRM-Maschinen aus Mittenwalde bestückt. Modernere Technik wurde benötigt und das SSZ entschied sich für den Einsatz von Spieth-Maschinen für den ersten Stand, 2005 folgte die Umrüstung auch des zweiten Standes. Die Anlage ist bisher relativ wenig bekannt, die Nähe zum touristischen Höhepunkt der Region – dem Naturpark Harz mit dem Brocken als höchste Erhebung Norddeutschlands – macht sich leider kaum bemerkbar.

"Frei Schnautze" von Peter Kroll

Gute Beteiligung (auch endlich mal beim Nachwuchs), gute Ergebnisse und ein Überraschungssieger ... Aber mal der Reihe nach! Noch vor wenigen Jahren wurde Doppeltrap mehr oder weniger stiefmütterlich behandelt, wenngleich auch wenige Schützen wie Waldemar Schanz, Andy Löw und Michael Goldbrunner recht beachtliche internationale Erfolge erzielt haben. Zwischenzeitlich wurde international in dieser Disziplin recht ordentlich Gas gegeben, und zwar bei den Teilnehmerzahlen und bei den Ergebnissen.

 

Gute Leistungen und hohe Temperaturen in München

Wer sich an die letzte Deutsche Meisterschaft nach olympischem Reglement er-innert, denkt bestimmt noch an die Regenschlacht zwischen Waldemar Schanz und Andy Löw. Ein Regenproblem hatten wir in diesem Jahr nicht. Ganz im Gegenteil ...

 

High-Class-Shooting

92 Nationen und fast 800 Schützen traten vom 9. bis zum 18. September in Lonato in Italien an. Mit einer eindrucksvollen Eröffnungsfeier, bei der eine Flugshow, eine artistische Darbietung von Künstlerinnen an einem Stoffband gezeigt und sogar eine Arie gesungen wurde, startete die Weltmeisterschaft. Sogar Franco Gussalli Beretta aus der gleichnamigen Waffendynastie ließ es nicht nehmen, an dem Ereignis teilzunehmen.

Wie Druck die sportliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt

So viele Ansprüche! Leistungsdruck erleben Sportlerinnen und Sportler immer dann, wenn die eigenen Ansprüche immens hoch sind oder von außen Anforderungen an sie gestellt werden, die scheinbar mit den eigenen Fähigkeiten kaum oder gar nicht bewältigt werden können. Sie haben dann das Gefühl, dass eine bestimmte Leistung um jeden Preis erbracht werden muss. Sie denken an frühere Niederlagen oder Misserfolge und fürchten sich vor den Folgen, die ein Nichterbringen der geforderten Leistung nach sich zieht. Dadurch wird die Konzentration entweder auf die Bewältigung von Vergangenem oder auf zukünftige Konsequenzen gerichtet – sie schweift ab von der augenblicklichen Aufgabe, die dann nur noch unzureichend bearbeitet werden kann.