Neues In-Ear-System SHOTHUNT
Italienische Sportdämpfer
Der Markt für In-Ear-Systeme bei den Schützen boomt. Sie sind klein,...

weiterlesen ...

Aimpoint
Micro S-1 Rotpunktvisier 
Vor einem Jahr hatten wir die Möglichkeit, mit einer kleinen Gruppe ...

weiterlesen ...

Winchester SX4
Triple-X … der dritte Schuss!
„I’ll be back!“ WINCHESTER stellte auf der IWA 2017 die Version ...

weiterlesen ...

Munitionskisten im Test
Boxen in der Schrotklasse
Munitionskisten gibt es reichlich auf dem Markt. Ihre Griffe und Sch...

weiterlesen ...

Zoli – Sweet Twenty
Zoli-Cup mit Testschießen
Das Münsterland liegt in Nordrhein-Westfalen. Im Norden grenzt das M...

weiterlesen ...

Beretta – Off Shot Mini Headset®
Für ein besseres Schießen
Wer schon mal einen Kapselgehörschutz gekauft hat, mag auch den gut ...

weiterlesen ...

Edles Zubehör für die Flinte
Waffen Leibinger
Der eine mag es eher spartanisch, der andere nicht. Dieser Bericht wird alle ...

weiterlesen ...

Zoli Z-Gun Pernice Round Body Kal. 20
Objekt der Begierde 
Es gibt Flinten, die möchte man nicht mehr aus der Hand legen. Die einen,...

weiterlesen ...

Fabbrica Armi Isidoro Rizzini – Zu Besuch in Brescia
Im Zentrum der italienischen Waffenherstellung
(hjr) Seit etwa 800 Jahren kennt man in Italien...

weiterlesen ...

Der 20. Merkel-Cup in Suhl
(hjr) Jedes Jahr Anfang Juli versammeln sich rund 100 Flintenbegeisterte auf dem Suhler Friedberg. W...

weiterlesen ...

Waffen Schönlein Zoli-Kirmes
Im ersten Moment las sich die Ankündigung des Zoli-Cups in Coesfeld wie jedes andere Turnier. Man ah...

weiterlesen ...

Wincester
Kanonenschlag
O. k., es ist nicht wirklich eine Munition, die man für den Flintensport verwend...

weiterlesen ...

Neues In-Ear-System SHOTHUNT
Aimpoint
Winchester SX4
Munitionskisten im Test
Zoli – Sweet Twenty
Beretta – Off Shot Mini Headset®
Edles Zubehör für die Flinte
Zoli Z-Gun Pernice Round Body Kal. 20
Fabbrica Armi Isidoro Rizzini – Zu Besuch in...
Der 20. Merkel-Cup in Suhl
Waffen Schönlein Zoli-Kirmes
Wincester

home

Benello-Selbstladeflinte Raffaello Black 66
"Damenwahl" 

Wenn sich jemand nach einer Selbstladeflinte umschaut, kann es dafür sehr unterschiedliche Gründe geben. Das „schwache Geschlecht“ drängt in den Sport und in die Jagd. Der Bedarf an leichten und rückstoßarmen Alternativen zur klassischen „Bewaffnung“ nimmt konsequenterweise zu. Eine nicht ausgeheilte Schulterverletzung kann ebenso wie andere gesundheitliche Gründe eine Veranlassung sein, sich nach einer Flinte außerhalb des üblichen Spektrums umzusehen. Leider schließen manche die technisch beste Lösung aufgrund von Vorurteilen von vornherein aus. Dabei liegt es auf der Hand: Eine halbautomatische Flinte ist das Nonplusultra für jede(n), der nicht im Überfluss mit körperlicher Kraft ausgestattet ist und dem der Rückstoß nicht gleichgültig ist. 

„The Lady“
Zoli-Bockdoppelflinte Kronos Black

Zoli hat mit der „Milady“, dem Damenmodell seines Flaggschiffes Z-Gun, ein Zeichen gesetzt. Die Damenriege der Sportschützen ist gewachsen und mit ihr die Bedeutung, die sie für die Hersteller von Flinten erlangt. Nach der Oberklasse poliert Zoli nun auch seine Mittelklasse für die Ladys auf. Die erfolgreiche Kronos hat eine Schwester bekommen. Ihr Name: „The Lady“ ! 

Gold zum Jubiläum
Zoli-Bockdoppelflinte Kronos Gold Edition

Zum 50-jährigen Jubiläum der Großhandelssparte hat Frankonia das Sondermodell „Kronos Gold Edition“ herausgebracht. Die Auflage ist auf 100 Stück limitiert. Der Vertrieb erfolgt exklusiv über den ausgesuchten Fachhandel. (Die Flinte ist also weder in den Frankonia-Filialen noch über den Onlineshop der Frankonia erhältlich.)

100-Tauben-Wettkampf in Bad Arolsen
Side-by-Side-Jagdparcours 2016

Das Wetter war prima – trocken, freundlich und nicht zu heiß. Das waren ideale Voraussetzungen, die die gemeldeten Schützen auf dem Schießstand des WWC Arolsen am 30. Juli antrafen.

Bayerische Meisterschaft der Wurfscheiben 2016
Olympia-Schießanlage in Hochbrück 

Der BWC Erlangen (Bayerischer Wurfscheiben Club), ansässig in Drügendorf/Eschlipp, war wieder einmal der stärkste Wurfscheibenverein in Bayern. Mit 20 Schützen, die sich zuerst über die Gau- und Bezirksmeisterschaft qualifizieren mussten, ist der BWC Erlangen in Hochbrück bei Trap, Skeet und Doppeltrap angetreten – mit Erfolg!

„Strauß-Pokal“ des Strausberger Wurfscheiben-Schützenclub e.V.
Sportschießanlage des SC Diana in Hoppegarten

Traditionswettkampf gut besucht / Hervorragende Wettkampfbedingungen (hjr) Seit 2008 – nach der Aufgabe der alten Strausberger Schießsportanlage und neun Jahre in Falkenhagen – haben die Strausberger Wurftaubenschützen ihre Heimstatt beim SC Diana in Hoppegarten gefunden. 

Grand Prix München-Hochbrück 2016

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Graf von Schönbornscher WTC Thannhausen auf der Olympiaschießanlage des BSSB in Hochbrück bei München den jährlichen Grand Prix.

Bericht zum „Grand Prix von Sindelfingen“ 2016

Erneut konnten auch in diesem Jahr wieder Sponsoren für den „Grand Prix von Sindelfingen“ gewonnen werden. Hierzu geht unser Dank an die Firma Feistel und das Weinhaus Göttler. Einen weiteren Dank möchten wir Court Kelle aussprechen, welcher unsere Tombola mit mehreren Hotelgutscheinen unterstützte.

Vom 19. Merkel-Cup auf dem Suhler Friedberg
Exakt 100 Starter beim Merkel-Traditionswettkampf – Erstklassige Bedingungen

Traditionsgemäß am ersten Juliwochenende fand der inzwischen schon 19. Merkel-Cup auf dem Suhler Friedberg statt. Einige Teilnehmer reisten schon am Donnerstag an, um ausreichend Zeit zum Training zu haben und vielleicht auch die Leistung vom vergangenen Jahr zu verbessern. Überhaupt sind viele Stammteilnehmer schon seit Jahren dabei und eigentlich ist nach dem Merkel-Cup auch gleich wieder vor dem Merkel-Cup. So war es zumindest den Gesprächen am Rande des Wettkampfes zu entnehmen.

Grand Prix Dorhout Mees 2016
Ein Event der Superlative!

6./7. August 2016 der Niederländische Grand Prix Dorhout Mees 2016 statt. Gut 266 Schützen aus neun Nationen schossen um den Titel. Bereits zum fünften Mal richtet der Schießstand Dorhout Mees unter der technischen Leitung von Frank Hasekamp  den Grand Prix aus. Frank Hasekamp und sein Team bauten auch in diesem Jahr wieder ein Parcours-Layout, das es in sich hatte. Neben den „Standardtauben“ wurde der Parcours in diesem Jahr sehr technisch ausgelegt. Das Layout wurde auf jeden Fall im Vergleich zum Vorjahr etwas angezogen. Zum Teil waren 60 bis 70 Meter weite Quertauben und Looper dabei. Eine Herausforderung für jeden Schützen und ein Schützenfest für die Profis. Trotz des für mich als Hobbyschützen Hammer-Parcours schossen die Profis gut 180 bis 190 Tauben mit einer Sicherheit, dass man nur staunen konnte. Zum Glück hatten auch sehr erfahrene Schützen ihre Schwierigkeiten. Aber Spaß gemacht, hat es auf jeden Fall. Da der Schießstand Dorhout Mees mitten in einem Golfplatz liegt, bot sich eine Erweiterung der Stände auf den Golfplatz an. So wurden zwei Linien (Browning und Caesar Guerini) auf den Golfplatz verlegt, was alleine schon eine Show für sich war. Einziger Wermutstropfen, der Golfplatz wollte erlaufen werden, und so brauchte man gut 20 bis 25 Minuten, bis man den weitesten Stand zu Fuß erreicht hatte. Ein Mitschütze hatte einen Schrittzähler und kam an diesem Wochenende auf gut 15 Kilometer Wegstrecke. Glück hatten jene, die eines der begehrten Golfcarts mieten konnten. Dafür lagen die beiden anderen Linien (Promatic und Loxam) direkt vor dem Clubhaus.

View the embedded image gallery online at:
http://www.dieflinte.de/?start=70#sigProGalleria5413fce964
Sowohl am Samstag als auch am Sonntag schießen die teilnehmenden Schützen jeweils 100 Tauben. Die Ergebnisse beider Tage gehen in die Gesamtwertung ein, anhand derer am Ende des Wettkampfes die Siegerinnen und Sieger in der Einzelwertung gekürt werden. Unter den bisherigen Titelfavoriten befindet sich unter anderem der Vorjahressieger des Grand Prix 2015, der Engländer Ben Husthwaite. Eine Vielzahl neuer Gesichter macht den Wettkampf in diesem Jahr besonders spannend. So blieb abzuwarten, wer in diesem Jahr den Titel des Niederländischen Grand Prix Dorhout Mees 2016 mit nach Hause nehmen durfte.

Pünktlich zum Beginn des ersten Wettkampftages setzte Regen ein, zum Glück aber nur eine kurze Zeit. Eine Stunde später lachte uns die Sonne schon wieder an. Das Wetter hielt sich zum Glück an diesem Tage noch ganz gut. Sonne und Wolken wechselten sich ab und so konnten die vier Linien mit ihrem interessanten Tauben-Layout ohne Wetterkapriolen geschossen werden. Am Ende des ersten Tages hatte der beste Schütze (Ben Husthwaite/England) 97 Treffer zusammenbekommen. Auch das sehr spannende Champions-League-Finale, was am Ende des ersten Tages von den besten acht Schützen (an diesem Tag) geschossen wurde, konnte Ben Husthwaite für sich entscheiden. 

In den Pausen zwischen den Linien, konnte jeder, der noch nicht genug geschossen hatte, sich am Fun-Parcours probieren. Dieser war genau vor dem Clubhaus aufgebaut und wurde gut angenommen. Ferner bekam jeder Schütze zu Beginn beim Abholen seiner Startnummer ein Give-away. In diesem Jahr gab es zu der Schachtel Patronen eine Karte für den Fun-Parcours, ein Ceasar-Guerini-Basecap, Anstecknadel und eine Mobile Power Bank fürs Mobilfon.

Der zweite Tag startete mit super Wetter.  Im Laufe des Nachmittags zogen allmählich Wolken mit kräftigem Wind auf, was das Treffen der Wurfscheiben nicht gerade leichter machte. Zum Glück gab es aber keinen Regen mehr. So konnte auch das Stechen um den Titel am Schluss des Wettkampfwochenendes bei trockenem Wetter geschossen werden. Aber auch, wie schon am Samstag, setzte sich der Engländer Ben Husthwaite gegen die Konkurrenz durch. Somit ist Ben Husthwaite Gesamtsieger des Niederländischen Grand Prix Dorhout Mees 2016.

Das Schöne an diesem Event, man muss nicht unbedingt gewinnen, um glücklich zu sein. Jeder schießt natürlich nach seinen Möglichkeiten, aber solch ein Tauben-Layout findet man sonst nur auf Europa- oder Weltmeisterschaften, so die Meinung einiger EM- und WM-Teilnehmer.  Aber der Schießstand Dorhout Mees bietet als Eventlocation eine unglaubliche Atmosphäre, die man sonst nur schwer finden wird. 

Überall hörte man nur begeisterte Stimmen, beispielsweise die von Marvin K.:

Alter Verwalter ... was für ein Event! Das ist eine Nummer, die muss man gesehen und mitgemacht haben! Ein Wahnsinnsareal, Topleute, alles friedlich und gesittet. Parcours mega! Maschinen alle wie gewollt gelaufen. Man kann das eigentlich gar nicht in Worte fassen, welche Eindrücke man von da bekommt, wenn man es nicht selbst gesehen hat!

Ein Grund mehr, um im nächsten Jahr wiederzukommen.

Text: Thorsten Heine
Fotos: Thorsten Heine


 

Ergebnisse unter:

www.mastersofclays.nl/
www.grandprixdorhoutmees.nl/